Wissenswertes für die Reise

Adapter
Bali hat die gleichen Steckdosen wie in Deutschland, ein Adapter ist nicht notwendig.

Anreise / Flüge
Zahlreiche Airlines fliegen nach Denpasar, dem Internationalen Flughafen von Bali. Von Europa aus hat man immer einen Zwischenstopp, z. B. in Singapur, Bangkok, Kuala Lumpur, oder Doha. Flüge kann man über ein Reisebüro buchen oder im Internet, z. B. über www.opodo.de, www.skyscanner.de, oder www.expedia.de.
Manuela Jankowski vom Reisebüro Staufen kann dir gerne mit Informationen zum Platz weiterhelfen und ist bei der Flugsuche behilflich, wenn ihr über ihr Reisebüro buchen möchtet: www.reisebuero-staufen.de
Da unsere Retreatwochen am Sonntagnachmittag um 17 Uhr mit einer gemeinsamen Hausführung und Einführung beginnen, bitten wir um Anreise zwischen 14 und 16 Uhr. Es ist gut, wenn du einen entsprechenden Flug findest, der am Vormittag oder um die Mittagszeit in Bali landet, damit du die dreistündige Fahrt durch traditionelle, balinesische Dörfer, vorbei an wunderschönen Reisfeldern, Vulkanen und Kokospalmwäldern noch im Hellen genießen kannst und rechtzeitig zur Hausführung hier bist.

Check-in: ab 14 Uhr, gemeinsame Hausführung und Einführung um 17 Uhr
Check-out: 10 Uhr nach dem Frühstück

Botschaften und Konsulate
Botschaft der Republik Indonesien
Lehrter Str. 16-17, 10557 Berlin

Tel:  +49-30-47807-200    Fax: +49-30-44737-142
E-Mail:  info@botschaft-indonesien.de
www.kemlu.go.id/berlin

Generalkonsulat der Republik Indonesien in Hamburg
Bebelallee 15, 22299 Hamburg

E-Mail: info@kjrihamburg.de
Tel.: +49 (0) 40 5132570

www.kjrihamburg.de

Generalkonsulat der Republik Indonesien in Frankfurt
Zeppelinallee 23, 60325 Frankfurt am Main

Tel.: +49-69-2470980        Fax +49-69-24709840
E-Mail: kjriffm@kjriffm.de
www.kjriffm.de

Deutsches Konsulat auf Bali
Honorarkonsul der Bundesrepublik Deutschland

Jalan Pantai Karang 17, Batujimbar-Sanur, Bali
Telefon: +62 361 28 85 35

Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Indonesien
Jalan M. H. Thamrin Nr. 1, Jakarta 10310

Telefon: +62 21 39 85 50 00

Fortbewegung auf der Insel
In größeren Touristenorten verkehren Touristenbusse, im Norden der Insel gibt es kaum öffentliche Verkehrsmittel. Gängigstes Fortbewegungsmittel für Touristen sind Taxis und private Fahrer. Gerne organisieren wir einen Transfer vom Flughafen oder einem anderen Ort auf der Insel. Die Fahrt von Denpasar nach Bondalem dauert etwa drei Stunden und führt durch das Inselinnere an Reisfeldern und Vulkanen vorbei.

Als Frau ist Bali sehr gut alleine zu bereisen.

Gesundheit
Hausärzte und Tropeninstitute können über die empfohlenen Impfungen beraten. Grundsätzlich sollte man für die Bali-Reise die Standardimpfungen (Diphterie, Tetanus und Polio) sowie Hepatitis A haben.

Länderinformationen
Aktuelle Länderinformationen (z. B. Zollvorschriften usw.) stellt das Auswärtige Amt auf seiner Homepage zur Verfügung.

Medizinische Versorgung
In touristischen Zentren der Insel gibt es gut eingerichtete Kliniken, die auch 24-Stunden-Hilfe anbieten, z. B. International SOS Clinic, Bali International Medical Center (BIMC) oder Kasih Ibu in Denpasar.

Notrufnummern
Feuerwehr: 113,      Polizei 110,       Krankenwagen 118

Telefon
Die Vorwahl von Indonesien ist 0062. Prepaid SIM-Karten für das Indonesische Mobilfunknetz gibt es vielerorts, sogar mit Internet-Paket. Um von Indonesien günstiger nach Deutschland zu telefonieren, kann man die 01017 vorwählen (und lässt die ersten beiden Nullen der Ländervorwahl weg).

Touren
Von Prana Veda aus kann man wunderschöne Tagestouren unternehmen, zum Beispiel zum Buddhistischen Kloster und heißen Quellen, zum Sonnenaufgang mit einem lokalen Fischerboot aufs Meer oder auf den Mount Batur, zum Wasserpalast Tirttagangga und an den White Sand Beach oder zum Tempel am See in Bratan sowie zu sozialen Projekten.

Trinkgelder
In Indonesien sind Trinkgelder nicht zwingend, aber gerne gesehen.
Als Richtwert gilt 5 % des Preises.

Uhrzeit
Der Unterschied zu Deutschland beträgt +7 Stunden, während der Mitteleuropäischen Sommerzeit sind es +6 Stunden.

Visum
Touristen aus Deutschland, der Schweiz und Österreich benötigen seit kurzem kein Visum für Indonesien mehr und können bis zu 30 Tage visumfrei im Land bleiben. Der Reisepass muss mindestens noch 6 Monate gültig sein. Wer länger auf Bali bleibt, kann ein 60-Tage Touristenvisum bereits in Deutschland bei der Indonesischen Botschaft (Berlin) oder den Generalkonsulaten (Frankfurt oder Hamburg) beantragen. Weitere Auskünfte über längere Aufenthalte erhält man dort.

Währung und Geld
Die Währung auf Bali sind Indonesische Rupien (IDR). Aktuelle Umrechnungskurse findet man z. B. hier. In größeren Städten und Touristenzentren der Insel findet man zahlreiche ATM, an denen man mit Kreditkarte und PIN Nummer Geld abheben kann. Pro Abhebung bekommt man etwa 100-150 Euro aus dem Automaten, den Vorgang kann man allerdings mehrmals wiederholen. Prana Veda liegt in einer dörflichen Umgebung und der nächste zuverlässige ATM ist eine Fahrtstunde entfernt. Am Flughafen gibt es zahlreiche Wechselstuben und Geldautomaten.

Wasser
Auf Bali ist das Wasser aus dem Wasserhahn kein Trinkwasser. Bitte nur Wasser trinken, das in Wasserkanistern und Flaschen verkauft wird. Prana Veda stellt kostenfreies Trinkwasser zur Verfügung.

WiFi
Internet steht rund um die Uhr in den Zimmern und vor der Rezeption kostenlos zur Verfügung, wenn auch nicht immer störungsfrei. Wir laden zum Entschleunigen ein und dazu, das Offline-Leben in Prana Veda mit allen Sinnen zu genießen.

Yoga-Equipment
Prana Veda stellt hochwertige Yogamatten, Meditationskissen, Gurte, Bolster und Blocks zur Verfügung. Bitte leichte, lockere Baumwollkleidung für das Yoga und die Meditationen mitbringen und wer möchte ein Yogatuch (Yoga towel).

Zeremonien
Als Tourist ist man auf Zeremonien, z. B. Vollmondzeremonien, Hochzeiten, Geburten und auch Kremationen, gerne gesehen und kann so mit den Einheimischen in Kontakt kommen, um die Hinduistische Glaubenstradition der Insel kennen zu lernen. Dazu werden ein Sarong (eine Art Wickelrock, auch für die Männer!), ein Schal um die Hüften und ein Schultern bedeckendes Oberteil getragen. Diese Kleidung ist auch für alle Tempelbesuche erforderlich, um den Balinesen unseren Respekt entgegen zu bringen. Fotografieren ist während der Zeremonien erlaubt, allerdings nicht bei Segnungen. Bei Tempelfesten sollte nicht geblitzt werden. In der Regel lassen sich Balinesen gerne fotografieren, es ist allerdings immer eine respektvolle Geste, sie vorher zu fragen. Insbesondere Kinder freuen sich, wenn man ihnen ihr Foto dann auf dem Kameradisplay zeigt.